btc_logo_Apple-Touch-Icon-large_ipad_01

Das BTC Baltic-Training-Center, im Jahr 1999 in Rostock gegründet, realisiert vielseitige Sprach- und Personalkonzepte für Kunden aus Deutschland, Schweden, Norwegen, Dänemark, Portugal, Italien u.a.m.

Wir vermitteln erfolgreich Jobs in Skandinavien und Europa und führen die Rekrutierungen für unsere ausländischen Partner durch – kursbegleitend oder individuell.

Den Kernbereich unserer Arbeit bilden speziell zugeschnittene Sprachintensivangebote in den skandinavischen Sprachen, Niederländisch, Englisch sowie Deutsch. Unsere Qualitätsmaßstäbe sind hoch und das Feedback der Kandidaten und Kunden ist uns wichtig.

In den vielen Jahren unserer Tätigkeit haben wir uns ein wertvolles Netzwerk bestehend aus Arbeitgebern, Behörden / Institutionen und nicht zuletzt aus unseren ehemaligen Kursteilnehmern und -teilnehmerinnen aufgebaut. Wir bilden Sie nicht nur sprach – und fachlich weiter sondern bereiten Sie durch Landeskunde und interkulturelle Kompetenz auch auf den Alltag vor.

Über 4.000 Interessenten haben unsere Kurse in den vergangenen Jahren genutzt. Ziel des immer die Erweiterung der sprachlichen, fachlichen und persönlichen Kompetenzen aufgrund der neuen Anforderungen des Arbeits- und Lebensumfeldes.

Auftraggeber sind die Bundesagentur für Arbeit, Landesministerien in Deutschland und Skandinavien, Kammern, Verbände sowie deutsche und ausländische Unternehmen aus den verschiedensten Branchen (z.B. Gesundheitswesen, Bau- und Metallindustrie, Dienstleistungen, Ingenieurwesen).

Die BTC GmbH ist staatlich anerkannte Einrichtung der Weiterbildung und zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 sowie der Aus- und Weiterbildungsverordnung AZAV.

Die BTC GmbH kann auf ein Team aus erfahrenen Mitarbeitern und Dozenten mit entsprechendem Studienhintergrund sowie Muttersprachlern verweisen.

Referenzen

Als Mitglied der

  • Deutsch-Schwedischen Handelskammer
  • Industrie- und Handelskammer Rostock

suchen wir den engen Kontakt zu potenziellen Arbeitgebern im In- und Ausland, um die Bedarfe und Anforderungen des aktuellen Arbeitsmarktes abzustimmen und die entsprechenden Bildungskonzepte inhaltlich daran auszurichten. Diese Basisarbeit garantiert den Kursteilnehmern nach dem Absolvieren eines Kurses den Erhalt des Arbeitsplatzes zu sichern oder neue berufliche Perspektiven ergreifen zu können.

Die Verknüpfung der interkulturellen- und Sprachkompetenz schätzen auch regionale Auftraggeber wie Scandlines, Nordex, Interseroh, Leibnitz Institut, Rostocker Straßenbahn AG und weitere private Kunden.

In uns vorliegenden Referenzen der Unternehmen und Teilnehmer wird dem Team der BTC GmbH bestätigt, dass die Realisierung der Bildungskonzepte mit hoher Qualität und Engagement erfolgt, sodass vorhandene sprachliche oder fachliche Defizite erfolgreich abgebaut werden konnten. Über dieses Feedback sind wir sehr stolz, denn die Zufriedenheit unserer Kunden hat oberste Priorität.

Die BTC GmbH ist autorisiertes Testzentrum für:

Erfahrungsberichte

Sie waren Kursteilnehmer beim Baltic-Training-Center und möchten uns Ihre Erfahrungen und Erlebnisse im Anschluss an den Kurs mitteilen? Oder Sie Arbeiten und Leben bereits in Dänemark, Schweden, Norwegen oder den Niederlanden und möchten über die Arbeits- und Lebensverhältnisse in Ihrer neuen Heimat berichten?

Schreiben Sie uns Ihren ganz persönlichen Erfahrungsbericht. Unter der E-Mail-Adresse info@btcweb.de nehmen wir Ihren Beitrag gerne entgegen.

„Gleich eine Woche nach Abschluss des Sprachkurses ging es mit der ganzen Familie nach Nordschweden, wo ich zunächst ein 4 wöchiges Praktikum absolvierte und im Anschluss doch sehr schnell eine Festanstellung in meinem Beruf als Hotelfachmann fand. Vieles von dem was wir über Schweden lesen konnten, war zwar anders in der Realität, aber nach nunmehr fünf Jahren haben wir uns so gut in Schweden/Lappland eingelebt, dass wir ohne lange zu überlegen von unserer Heimat sprechen können. Die Kinder wachsen zweisprachig auf und es ist einfach genial welche Bereicherung zwei bzw. drei Sprachen (Englisch im TV, Kino etc) sind.
Ein grosses Danke an meine damaligen Lehrer beim BTC – Uta und Christian – ohne sie und die gründliche Sprachausbildung wäre hier sicherlich einiges nicht so gut gelaufen. Mittlerweile sprechen wir Schwedisch gleichberechtigt zum Deutschen und unsere Kiddies sprechen den einheimischen Dialekt in seiner Reinform ;o) Absolut empfehlenswert den Sprachkurs beim BTC zu absolvieren!“
(Marcel, 33, Hotelfachmann, BTC-Kursteilnehmer Sommer 2005)
Eine großartige Erfahrung
„Wir haben die erste Zeit super überstanden und fühlen uns wohl. Hatten etwas Pech mit der ersten Wohnung und mussten nach knapp 2 Wochen umziehen bzw. hatten das Glück, so schnell etwas neues zu finden. Nun wohnen wir in Sollentuna und fühlen uns wohl hier. Arbeit läuft auch gut. Man fängt zwar bei Null an, aber alle sind super lieb und extrem verständnisvoll und hilfsbereit. Thomas lebt sich auch super ein und kommt mit den Kollegen richtig gut zurecht. Der Sprachkurs in Rostock ist wirklich eine gute Grundlage und man kommt ganz gut durch den Alltag. Aber bis wir uns ungezwungen und völlig normal unterhalten können, wird sicherlich nocht etwas Zeit vergehen ;)“
(Franzi, Krankenschwester, BTC-Kursteilnehmerin Winter 2010)
(Franzi, Krankenschwester, BTC-Kursteilnehmerin Winter 2010)
„Uns geht es hier ausgezeichnet und wir wollen nie wieder weg! Es ist genau unser Ding – ein absoluter Volltreffer und wir haben auch auf Anhieb tolle Freundschaften mit „Eingeborenen“ geschlossen. Ich habe zwar noch keinen festen Arbeitsvertrag, aber wie es aussieht, kann ich hier alt werden. Seit einiger Zeit sind wir auf Haussuche, leider bislang erfolglos, aber meine Arbeitskollegen sagen, wir sollten nichts überstürzen, da sich genau wenn man nicht damit rechnet, die Gelegenheit ergibt. Wir Deutschen sind hier willkommen und wir wurden von Anfang an herzlich aufgenommen. Das finden wir echt Klasse und sind auch mächtig stolz darauf, hier so schnell Fuß gefasst zu haben. Mit der Sprache klappt es immer besser. Eines ist mal ganz sicher: Der Kurs im BTC war die beste Grundlage, um ein Vorhaben wie unseres erfolgreich durchzuführen. Ohne diesen Kurs wären wir jetzt nicht so weit bzw. wahrscheinlich noch nicht einmal in Schweden! Daher noch einmal ein ganz großes Lob an alle, die daran beteiligt waren!!!“
(Nils, 41, Kfz-Mechaniker, BTC-Kursteilnehmer 2008)
„Ich konnte es kaum erwarten. Jetzt bin ich endlich ein schwedischer Staatsbürger! An alle die dazu mit Gesprächen, Tipps, praktischer Hilfe usw. beigetragen haben: Vielen Dank! Dass ich so schnell ein Teil der schwedischen Gesellschaft wurde, ist Euer Verdienst.“
(Hannes, 39, Lehrer, BTC-Kursteilnehmer 2002)
(Hannes, 39, Lehrer, BTC-Kursteilnehmer 2002)
„Nachdem ich jetzt fast zwei Monate in S. bin, möchte ich Euch berichten, wie es uns ergangen ist. Auf der Arbeit gibt es nur wenige Probleme. Mit meinen neuen Kollegen habe ich einen sehr guten Kontakt aufbauen können. Auch sprachlich habe ich mich weiter verbessert. Im Moment sind wir dabei, einen Mietvertrag abzuschließen. Wir hoffen, dass es klappt. Große Probleme hatte ich, eine Personennummer zu bekommen. Ich musste mich an meinen Verwaltungsdirektor wenden, der mit dem Skatteverket geredet hat. Dann ging alles sehr schnell. Bereits einen Tag später bekam ich meine Personennummer. Danach habe ich mit Hilfe meiner Personalchefin ein Bankkonto eröffnet. Da gab es keine Probleme, kaum zu glauben! Eine Identitätskarte gibt es erst ab Juni. Meine Frau hat sich selbst um eine Arbeit bemüht. Sie hat sehr viele Bewerbungsschreiben abgeschickt, sich auf der EURES-homepage registriert und mit dem Arbeitsamt gesprochen. Erste kleine Erfolgsmeldungen haben wir schon. Wir werden Euch weiter berichten, wie es uns ergangen ist bzw. wenn wir in Rostock sind, mal bei Euch vorbeikommen.“
(Winfried, 49, Intensivkrankenpfleger, BTC-Kursteilnehmer 2009)
(Winfried, 49, Intensivkrankenpfleger, BTC-Kursteilnehmer 2009)
„Am Anfang war es schon ganz schön schwer. Die Arbeitsmentalität war eine andere als in Deutschland. Als meine erste Firma dann Insolvenz anmeldete, halfen mir zum Glück das BTC und ein schwedischer EURES-Berater mit einem neuen Kontakt weiter. Dieses Mal hatte ich richtig Glück. Ich bin bei einer Kommune angestellt und glaube, ich bleibe bis zur Rente. Da stört es mich nicht, jeden Freitag nach Mecklenburg zu pendeln. Meine Frau und ich haben uns damit arrangiert und es läuft gut. So eine Arbeit findet man nicht mehr in Deutschland“
(Ralf, 51, Tiefbauer, BTC-Teilnehmer 2004)
(Ralf, 51, Tiefbauer, BTC-Teilnehmer 2004)
„Mir geht es gut hier und ich habe mich inzwischen wirklich eingelebt. Das Zusammenleben mit S. funktioniert auch bestens und in der Arbeit wurde ich ganz herzlich empfangen bzw. aufgenommen. Leider herrschen hier ein paar Turbulenzen, die auch vor mir als Neuling nicht halt machen, aber ich hoffe, das legt sich bald wieder…“
(Catrin, 28, Psychiatriekrankenschwester, BTC-Kursteilnehmerin 2009)
(Catrin, 28, Psychiatriekrankenschwester, BTC-Kursteilnehmerin 2009)
„Das BTC suchte im Auftrag eines schwedischen Arbeitgebers nach einem Bauingenieur für Stahlbaukonstruktion. Ich war zwar selbständig in Deutschland, bewarb mich aber trotzdem. Dann ging alles sehr schnell, Vorstellungsgespräch, Arbeitsvertrag und Schwedischkurs, den ich als Selbstzahler beim BTC buchte. Jetzt pendle ich zwischen Schweden und Deutschland, da mir meine Firma ermöglicht hat, auch in der deutschen Niederlassung regelmäßig zu arbeiten. So bekomme ich Job und Familie gut unter einen Hut.“
(Martin, 29, Bauingenieur, BTC-Teilnehmer 2008)
(Martin, 29, Bauingenieur, BTC-Teilnehmer 2008)
„Also, uns geht es hier inzwischen sehr gut. Mit der Sprache klappt es immer besser und das Arbeiten macht um einiges mehr Spaß als in Deutschland. Nicht zuletzt durch die vielen Fikas. Mein Vertrag wurde um 2 Monate verlängert und ich habe noch ein Sommarvikariat bekommen. Die Chefs hier wollen versuchen, noch eine Verlängerung für mich zu bekommen, mal sehen. Es bleibt spannend. Unserem Kleinen gefällt es super in der Kita. Er brabbelt sowohl Deutsch als auch Schwedisch, total niedlich.“
(Maike und Tim, 30 und 35, Physiotherapeutin und Intensivkrankenpfleger)
(Maike und Tim, 30 und 35, Physiotherapeutin und Intensivkrankenpfleger)
„Jetzt habe ich endlich meinen Traumjob als Einrichtungstischler im schönsten Wintersportgebiet von Schweden gefunden. Aber bis dahin war es ein harter Weg, eine Kündigungswelle in der ersten Firma, dann eine Firma, in der ich mich absolut nicht wohl gefühlt habe und zwischendurch wieder in Deutschland, wo ich ja eigentlich weg wollte. Gott sei Dank habe ich nicht aufgegeben.“
(Maik, 37, Einrichtungstischler, BTC-Teilnehmer 2007)
(Maik, 37, Einrichtungstischler, BTC-Teilnehmer 2007)
„Wir sind, nachdem ich meine Probezeit hinter mir hatte, dann gleich mit der ganzen Familie nach Norwegen gezogen. Das war das Beste, was wir machen konnten. Ich habe das ganze Jahr über gut zu tun, ohne Saisonschwankungen, und wir ein gutes Auskommen von unseren Jobs. Unsere Kinder würden nie wieder hier weg wollen, haben mehr Freunde hier als sie in Deutschland hatten.“
(Rainer, 49, Garten-Landschaftsbauer, BTC-Kursteilnehmer 2006)
(Rainer, 49, Garten-Landschaftsbauer, BTC-Kursteilnehmer 2006)
„Ich habe in einer kleineren Firma auf dem Lande angefangen, da war man fast ein Exot als Deutscher am Anfang. Es kam sogar gleich die Zeitung und brachte was über uns. Jetzt haben wir unser festes Zuhause hier, die Jahre des Pendelns sind vorbei. Meine Arbeit ist gesichert, und unser drittes Kind ist hier in Norwegen geboren.“
(Jens, 41, Elektriker, BTC-Kursteilehmer 2003)
(Jens, 41, Elektriker, BTC-Kursteilehmer 2003)
„Zu Anfang ist mir der Dialekt hier nicht leicht gefallen, zumal ich auch mit der Firma noch den Wohnort gewechselt habe. Heute denke ich über die Sprache gar nicht mehr nach, unsere große Tochter studiert hier, und nach Deutschland fahren wir nur noch alle 2-3 Jahre. Ist uns zu viel Stress dort.“
(Dieter, 44, Zimmerer, BTC-Kursteilnehmer 2002)
(Dieter, 44, Zimmerer, BTC-Kursteilnehmer 2002)
„Zuerst hatte ich richtiges Pech in Norwegen, die Firma ging Pleite. Das kommt auch hier manchmal vor, wenn auch seltener. Ich sah mich schon wieder in Deutschland zum Amt gehen. Dann hat mich das BTC weiter vermittelt, das klappte, weil ich eben schon etwas Norwegisch gelernt hatte. Inzwischen bereite ich hier meine Einbürgerung vor.“
(Ralf, 46, Maurer/Straßenbauer, BTC-Kursteilnehmer 2005)
(Ralf, 46, Maurer/Straßenbauer, BTC-Kursteilnehmer 2005)
„Ein solch hohes Maß an Verantwortung in einer Firma hätte ich in Deutschland niemals nach so kurzer Zeit erreicht. Wir arbeiten schon sehr viel, aber es macht Freude; und man fühlt sich sehr gut aufgehoben und ernst genommen bei den Chefs und Kollegen. Außerdem ist Oslo eine spannende Stadt, die mir privat und beruflich viel bietet.“
(Patricia, 34, Architektin, BTC-Kursteilnehmerin 2003)
(Patricia, 34, Architektin, BTC-Kursteilnehmerin 2003)
„Seit über drei Jahren bin ich schon selbständig hier in Stavanger. In Deutschland wäre meine Existenz andauernd bedroht. Hier läuft es ganz gut, viel arbeiten muss ich natürlich, aber es lohnt sich auch. Meine Freundin hole ich jetzt nach. Wenn sie die Sprache kann, findet sie hier ziemlich leicht Arbeit.“
(Stefan, 29, Zimmerer, BTC-Kursteilnehmer 2006)
(Stefan, 29, Zimmerer, BTC-Kursteilnehmer 2006)
„Mein Mann war schon ein Jahr vor mir hier in Norwegen. Als ich dann mit unserer Tochter nachkam, haben wir erst eine Weile gesucht, aber dadurch, dass ich nach dem Kurs die Sprache konnte und auch erstmal mit einer stundenweisen Anstellung zufrieden war, konnte ich über ein Praktikum ziemlich leicht in unserem Kindergarten anfangen, selbst als ungelernte Mitarbeiterin.“
(Heike, 39, Kindergärtnerin, BTC-Kursteilnehmerin 2007)
(Heike, 39, Kindergärtnerin, BTC-Kursteilnehmerin 2007)
„Momentan bin ich noch in der Probezeit. Aber ich kann mich ganz gut verständlich machen und komme gut mit den Kollegen klar. Der Betrieb hat ausreichend zu tun und wird mich sicher übernehmen.“
(Jochen, 45, Kfz-Meister, BTC-Kursteilnehmer 2009)
(Jochen, 45, Kfz-Meister, BTC-Kursteilnehmer 2009)
„Ich möchte mich für mein erstes Jahr in Dänemark bedanken. Ich habe mittlerweile einen festen Job, habe einen Dänen geheiratet, ein Haus gekauft, zusammen haben wir uns einen Hund angeschafft, der sich wunderbar mit meiner Tocher versteht. Sie geht nun auch hier zur Schule und spricht schon fast fließend Dänisch. Mir geht es hier sehr sehr gut, das Leben wäre so in Deutschland nicht möglich.“
Petra, 32, Krankenschwester, BTC-Kursteilnehmer 2008
Petra, 32, Krankenschwester, BTC-Kursteilnehmer 2008
„Mein Kurs am BTC endete im Sommer 2008, meine Jobzusage erhielt ich zwar erst in letzter Minute, ich bin mir aber sicher, dass das gelernte Dänisch dazu beigetragen hat. Ohne Sprache ist es sehr schwer, ein Teil der Kultur hier zu werden. Mittlerweile habe ich schon an vielen Bauprojekten mitgearbeitet und fühle mich hier richtig wohl. Meine Frau überlegt sich, nachzukommen.“
Dieter, 45, Tiefbauer, BTC-Kursteilnehmer 2008
Dieter, 45, Tiefbauer, BTC-Kursteilnehmer 2008
„Dänemark hat mir damals die Chance geboten, in meinem Beruf Erfahrungen zu sammeln, die ich sonst erst später oder gar nicht hätte machen können. Ich bin Ergotherapeut und konnte nach meinen Sprachkurs ein Praktikum machen, nach dem ich fest übernommen worden bin. Ich arbeite selbstverantwortlich und habe einen festen Patientenkreis, der Stress einer deutschen Pflegeeinrichtung fehlt hier glücklicherweise ganz. Das Schönste ist, dass meine Arbeit etwas bewirkt und es den Bewohnern besser geht, weil ich mehr Zeit für die therapeutische Arbeit habe.“
Michael, 23, Ergotherapeut, BTC-Kursteilnehmer 2007
Michael, 23, Ergotherapeut, BTC-Kursteilnehmer 2007
„Als Metallbauer bin ich es gewohnt, viel auf Montage zu arbeiten. 2007 war ich ausgebrannt und eigentlich ‚reif für die Insel’. Mein Schwager erzählte mir von den guten Arbeitsbedingungen in Dänemark. Also beschloss ich, erst Dänisch zu lernen und dann dort zu arbeiten. Aus dem Sprachkurs ging es direkt in die Festanstellung. Ich pendle nun schon seit fast 2,5 Jahren und sehe meine Familie jedes Wochenende, das Geld stimmt auch.“
Olaf, 47, Metallbauer, BTC-Kursteilnehmer 2008
Olaf, 47, Metallbauer, BTC-Kursteilnehmer 2008
„Die Wirtschaftskrise führte dazu, dass ich gekündigt wurde. Weil das Arbeiten in Dänemark viel entspannter ist und ich in Dänemark wieder Spaß an meinem Beruf gefunden habe, möchte ich wieder dort arbeiten. Mit einem Sprachkurs am BTC bereitet man sich ideal auf den Wiedereinstieg vor und ich kann es nur jedem empfehlen. Dänisch zu können, ist wichtig, gerade jetzt, wo dänische Arbeitgeber auf Sprachkenntnissen großen Wert legen.“
Otto, 33, Zimmerer und Trockenbauer, BTC-Kursteilnehmer 2009
Otto, 33, Zimmerer und Trockenbauer, BTC-Kursteilnehmer 2009